Zimtkuchen

Zimtkuchen

Weihnachten kommt und damit auch die Zeit der klirrenden Kälte, des Schnees oder gar Schneeregens, was ja überhaupt grausig ist. Schnee ist ja was total schönes, aber natürlich nicht gerade Montag morgens, wenn man in die Arbeit fahren muss und womöglich sein Auto ausbuddeln.

Nun zum Zimtkuchen, die Idee zum Zimtkuchen ist mir ehrlich gesagt spontan gekommen, ich wollte einen passende Kuchen für die Vorweihnachtszeit backen und dabei habe ich mich an unsere Reisen nach Schweden erinnert. Damals wusste ich noch nicht das ich kein Gluten-, Ei- und Milch mehr essen bzw. trinken darf und habe mir daher nicht nur einmal diese berühmten schwedischen Zimtschnecken zu Gemüte geführt. Ich habe diese Herrlichkeiten geliebt, wenn wir durch die kalte Innenstadt flaniert sind und dann in einem Coffeeshop eingekehrt, und schwups schon hatte ich mir einen Chaitea und einen Zimtschnecke bestellt. 

Zimt hat viele gute Eigenschaften, zum einen wirkt er Bakterienabtötend, Appetitzügelnd und zum anderen wärmt er wunderbar den Körper. Nachdem ich ohnehin aufgrund meiner Stoffwechselstörung eine Erfrorene bin, trifft sich das sehr gut mit der Wärme 🙂 Das mit dem Appetitzügeln kann ich jetzt nicht so unterstreichen, ich kann auch manchmal zwei Stück Kuchen an einem Tag essen. Aber was wirklich stimmt, man hat nicht soviel Lust auf irgendetwas Fettiges. 

Damit mein Zimt so richtig gut zur Geltung kommt, habe ich meinen Kuchen mit einer Zimt-Zucker-Mischung eingestrichen so ist auch die äußere Farbe entstanden und nachdem es ja nicht mehr lang bis Weihnachten ist, habe ich ihn in einer Weihnachtsmann Backform gebacken. Das schaut find ich auch sehr nett aus. 

Was wäre Zimt aber ohne Apfel, eben nur Zimt. Gerade in der kalten Jahreszeit gibt es aber nichts besseres als ein wärmendes Apfelkompott, die Anleitung habe ich euch schon einmal bei einem anderen Apfelkuchenrezept gegeben. Also habe ich, damit er schön saftig wird, auch noch ein wenig von dem Apfelkompott unter den Teig gehoben. 

Das Ergebnis ist wie immer Gluten-, Milch- und Eifrei. Viel Freude beim Nachbacken! 🙂 Hier geht’s wie immer zum Rezept: 

Zimtkuchen

Weihnachtlicher Santa Claus Zimtkuchen
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Dessert
Keyword: Apfelkompott, Eifrei, Glutenfrei, Milchfrei, Santa Claus, Vegan, Zimtkuchen
Portionen: 6 Personen
Autor: leontine

Zutaten

  • 115 Gramm Buchweizenmehl
  • 100 Gramm Reismehl
  • 100 Gramm Hirse
  • 50 Gramm Tapiokastärke
  • 120 Gramm Rohrzucker (fein)
  • 200 ml Hafermilch glutenfrei
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Mineralwasser
  • 1 Pkg. Weinsteinbackpulver
  • 1 Tasse Apfelkompott

Zimt-Zucker-Mischung

  • 40 Gramm Alsan
  • 2 EL Zimt
  • 1 EL Kokosblütenzucker

Anleitungen

  • Die Mehle, Stärke, Zucker und das Backpulver in eine Schüssel geben. Danach die Hafermilch dazu, das Olivenöl und Mineralwasser. Alles miteinander verrühren.
    Das zuvor selbstgemachte Apfelkompott (gedünstete Apfelwürfel in Zimt, Galgant, Piment Mischung) vorsichtig unterheben. Nun die Backform ausfetten in meinem Fall mit Alsan (kann aber auch jedes andere Öl, Fett sein, wie z.B. Kokosöl, Olivenöl etc.) und die fertige Kuchenmasse einfüllen. 
    Jetzt in den vorgeheizten Backofen geben für 20 Minuten bei 200 Grad. Nach 20 Minuten aus dem Backrohr holen (davor eine Stäbchenprobe ob der Kuchen durch ist) und auskühlen lassen für ca. 30 Minuten.

Zimt-Zucker-Mischung

  • Die Alsan in einem Kochtopf auf dem Herd zum Schmelzen bringen, wenn Sie soweit geschmolzen ist, den Zimt und den Zucker dazugeben, einmal umrühren und dann auch schon wieder vom Herd nehmen. 
    Die Zimt-Zucker-Mischung nun mit einem Pinsel auf den ausgekühlten Santa Klaus Kuchen pinseln. Fertig ist der zimtige Santa Claus Kuchen 🙂

Print Friendly, PDF & Email
Folge:
leontine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.