Kürbismuffins Halloween

Kürbismuffins Halloween

Booh! Wer ist auch schon in Halloween Stimmung? Ich habe diese Kürbis-Mumien-Muffins gemacht und ich finde sie richtig gruselig – hihi – naja vielleicht nicht so richtig gruselig. Sind halt nette Mumien, soll es ja auch geben. Ich bin ja im Moment total auf der Kürbiswelle, wie ihr an der Anzahl meiner Kürbisrezepte sicherlich bemerken werdet. Kürbispüree ist auch der ideale Ersatz für Eier, was für vegan Esser bzw. Ei-Allergiker so wie ich es bin, es sehr attraktiv erscheinen lässt. Ihr müsst einfach nur 60g Kürbispüree als Ersatz für ein Ei nehmen, funktioniert 1a, wie man anhand meines Rezeptes sehen kann. Fluffig sind sie oben drauf auch noch geworden. Die Mumie oben habe ich aus Fondant geformt und Zuckeraugen verwendet. Wer Fondant mag, kann ihn auch essen, ich mag ihn nur solala, daher habe ich die Fondantdecke dann runter genommen beim Verspeisen, ist aber in jedem Fall essbar. Natürlich durften schon die ersten herbstlichen Gewürze und Aromen bei meinem Rezept nicht fehlen, deshalb sind Orangenschale und Zimt mit dabei. Jetzt ist wo es immer kälter wird ist  ja die Zimtzeit wieder angebrochen und ich liebe Zimt. Dazu ein guter Grüntee oder Chai bzw. Kaffee. Unseren Gästen haben die kleinen Kerle auch voll getaugt, wurde gleich mit der Kamera festgehalten 🙂 Wir haben ja gestern Kürbnisschnitzen gemacht, ja das machen auch Erwachsene, haben mega coole Kürbisse geschnitzt, ich habe ein Skelett gemacht, Foto findet ihr dann unter meinen DIY Fotos.  Also ich kann Euch den Muffin nur empfehlen, wie immer Glutenfrei, Milch- und Eifrei.

180g Kürbismus

100g Hirsemehl

100g Buchweizenmehl

100g Reismehl

1 Pkg. Weinsteinbackpulver

200g Dunkler Rohrzucker

100g Alsan

Schalenabrieb von 1 Orange

1 TL Zimt

Brise Salz

200ml Glutenfreie Hafermilch

1 Pkg. Fondant (weiß), Zuckeraugen

Zuerst den Kürbis, in meinem Fall einen Hokkaido Kürbis klein schneiden (Würfel) und 180g abwiegen (mit dem restlichen Kürbis habe ich dann ein Kürbisrisotto gemacht). Dann den Kürbis mit Wasser aufgießen, sodaß die Würfel mit Wasser bedeckt sind, dann für ca. 15 Minuten kochen, bis der Kürbis schön weich ist. Nun das Wasser abseihen und den Kürbis pürieren und das Püree zur Seite stellen, damit es ein wenig abkühlt.

Jetzt die trockenen Zutaten zusammen in eine Schüssel geben (Hirse-,Buchweizen-,Reismehl, Weinsteinbackpulver, Rohrzucker, Zimt, Salz). Die Alsan in einem Kochtopf auf dem Herd zum Schmelzen bringen, wenn sie geschmolzen ist zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Jetzt die Hafermilch zu den trockenen Zutaten geben, sowie das Kürbispüree und die geschmolzene Alsan. Danach alles gut miteinander vermischen, es müsste ein schöner fluffiger Teig entstanden sein. Jetzt das Muffinblech vorbereiten, die Muffinschälchen in die Mulden geben und den Teig in jede Form einfüllen. Für 20 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

So, jetzt sind sie fertig unsere Mumienunterlagen.

Den Fondant in weiß hernehmen und ganz dünn ausrollen, wenn ihr ihn fertig ausgerollt habt, nehmt ihr am Besten einen Metallring her (den gibt es zum Anrichten von schönen Türmchen überall zu kaufen) ich benutze ihn hier zum Ausstechen, weil er exakt die Maße von der Oberfläche der Muffins hat. Einen Teil der ausgestochenen Kreise schneidet ihr jetzt in Streifen (unsere Mumienbandage). Jetzt den Fondantkreis vor euch hinlegen, die Augen in der Mitte drauf kleben (ich habe sie dafür nur kurz angefeuchtet) und jetzt die Fondantstreifen rund herum anreihen, sodass sie wie Bandagen von einer Mumie aussehen. Wenn ihr fertig seid, kurz ein wenig anfeuchten und auf den Muffin drauf kleben, Voila eure Mumienmuffins sind fertig! 🙂

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Folge:
leontine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.