Halloween Lebkuchen

Halloween Lebkuchen

Also, natürlich ist noch nicht Lebkuchenzeit. Ich weiß das auch, aber, ja jetzt kommt das große aber, überall im Supermarkt bekommt man sie schon die kleinen Teufel und die aus dem Supermarkt kann ich ja nicht essen, weil da ja alles drinnen ist, was ich nicht vertrage. Jetzt habe ich letztens auf einem meiner Streifzüge durch ein Interiorgeschäft meiner Wahl eine schwarze Katzenausstecherform für Halloween gefunden – ich dachte nur: „Mega, die musst du haben und schwarze Halloween Mietzen machen“. Gesagt getan. Ja und Vorsicht ihr Lieben am 31.10. falls euch eine schwarze Katze über den Weg läuft, soll ja bekanntlich ein böses Omen sein. Ich persönlich stehe auf alle Mietzen egal, ob schwarz, weiß oder gefleckt. Haben ja selber zwei Tiger in Kleinformat zuhause, wie man auf meinem Insta-Account das eine oder andere mal ja sieht.

Nun zurück zum Lebkuchen, also hungrig auf Lebkuchen, habe ich mich entschlossen, die schwarzen Katzen an Halloween, natürlich passend zu meinen Mumienmuffins, herzustellen. Was keine große Hexerei ist – ah bemerkt, kleine Halloween Analogie – hihi. Wie immer kommt mein Lebkuchen ohne Gluten, Milch und Ei aus. Allerdings ist dieses Mal Soja drinnen, also für alle von euch die kein Soja vertragen Vorsicht, ich denke mir aber, man kann es sicherlich auch gut mit jeder anderen Form von pflanzlicher Cuisine machen, sollte hinhauen.

Die Halloween Lebkuchen waren übrigens der Renner bei unseren Gästen, die wir am Wochenende da hatten, ich hab mich ja gefreut noch ein wenig übrig zu haben für die nächsten Tage, aber wir haben heute nur mehr zwei heiße Stück übrig, wird also nichts aus meiner Fantasie. Ja an alle Profibackkollegen schon vorab, ja ich weiß, die Fondantarbeit ist nicht Astrein und ich bin offen für Tipps, damit ich keine Puderzuckerreste auf dem schwarzen Fondant habe. Trotz stetigem Bemühen, ist es mir wie man sieht, ja nicht ganz so perfekt gelungen und ein paar Tapser sind leider auch drauf. Aber schmecken tun sie Welt! 🙂

So und hier sind die kleinen Kerle:

200g Hirsemehl

250g Lupinenmehl

50g Buchweizenmehl

250 Biorohrzucker

200ml Sojacuisine

4 EL Kakaopulver

2 EL Sonnentor Lebkuchengewürz

1 Pkg. Weinsteinbackpulver

1 EL Rum

1 EL Flohsamen

Mehl zum Ausrollen

1 Pkg. schwarzer Fondant

selbstgemachte Marillenmarmelade

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben, dann den Rum und die Sojacuisine dazu geben. Und jetzt geht es ans Kneten, ja mit viel Körpereinsatz und Nein, keine Sorge das wird tatsächlich ein Teig, mit viel Geduld habt ihr dann einen schönen kompakten Teig erhalten. Jetzt eine Arbeitsfläche zum Ausrollen vorbereiten, auf die Arbeitsfläche ein wenig Mehl verteilen (bei mir war es Hirsemehl) und den Teig darauf geben und zuerst mit dem Nudelholz ein wenig runterdrücken und dann zum Ausrollen beginnen. Die Enden werden einreißen, kein Problem man bekommt trotzdem einen schönen Teig hin, ca. 2 cm dick ausrollen. Danach die Ausstechform hernehmen, in meinem Fall die Katze und die Lebkuchenkekse ausstechen und anschließend auf ein Backblech legen, dass ihr zuvor mit Backpapier ausgelegt habt und bei 200 Grad 10 Minuten backen. Vorsicht, immer im Auge behalten oder den Timer stellen, sonst verbrennen sie. Und so der Reihe nach fortfahren, bis kaum mehr Teig übrig ist, ich habe jetzt drei Backbleche aus dem Teig hergestellt, wobei die Katzen relativ groß sind.

Die fertigen Lebkuchen auskühlen lassen.

Inzwischen den Arbeitsplatz wieder säubern und jetzt Puderzucker auf die Arbeitsfläche streuen (so wichtige Info an der Stelle, wenn ihr Stärke zuhause habt, nehmt diese, mit der funktioniert es um vieles besser, meine war leider aus, daher der Puderzucker und daher auch oben die weißen Flecken manchmal).

Den Fondant sehr dünn ausrollen und dann die mittlerweile gesäuberte Katzenausstecher nehmen und erneut zum Ausstechen beginnen. So lange machen bis ihr entsprechend eurer Lebkuchenkatzen genügend Fondantkatzen habt. Jetzt die Lebkuchen mit der Marillenmarmelade einstreichen und die Fondantkatzen drauf legen und sanft andrücken. Ja und das war es auch schon – Halloween Gruselkatze fertig gestellt! Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Print Friendly, PDF & Email
Folge:
leontine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.